Werdegang

40 Jahre ist es jetzt her, seit ich Yoga kennengelernt habe. Es war noch nicht daran zu denken, dass Yoga solch eine Beliebtheit erfahren würde. Wir waren junge Hippies und wurden in die exotisch-esoterische Ecke gesteckt. Und in der Tat  waren wir für alles Neue/Alte offen, was wir nicht kannten. Das ich eines Tages Yogalehrerin werden würde, hätte ich nie geglaubt. Einerseits hab ich ein angeborenes Wirbelsäulenleiden, welches mir körperliche Einschränkung aufzwang und andererseits, Yogalehrer waren für mich sehr weise, zutiefst spirituelle Meister, welche die Herrschaft über ihren Körper erreicht hatten, um sich dann der Herausforderung, die Herrschaft über ihren Geist zu erlangen, widmeten.

Jetzt bin ich Yogalehrerin und unterrichte seit 2006.

Yogalehrerin zu sein, war und ist für mich, immer noch, ein Sich-Verabschieden von meiner Vorstellung, wie und was ein/e Yogalehrer/in zu sein hat.

Ich begann mit Workshops in verschiedensten Yogastilen, interessierte mich für Zen und Vipassana Meditation.

Eine sehr fundierte vierjährige BDY-Ausbildung schloss ich in der Yoga-Akademie bei A. Leone ab. Im Anschluss ging ich zu David Goulet nach Thailand in die Ausbildung, der ebenfalls aus der Tradition Swami Gitananda kommt. Dr. Swami Gitananda war ein anerkannter indischer Arzt und Yogalehrer, der eine einzigartige Yoga-Praxis schuf, welche Yoga mit den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen verknüpfte.

Mein Interesse an der Linderung von körperlichen Problemen führte mich zu Kursen über die neuesten Erkenntnisse in Spiraldynamik, Faszien, sowie neuronaler Zusammenhänge.

Ich war begeistert von der Vielfalt des Yogas, erlernte Kundalini – Yoga, habe jedoch diese Ausbildung bewusst nicht abgeschlossen, da ich mich nicht als Kundalini- Yogalehrerin identifizieren kann.

Die Immersion und die Grundausbildung des Anusara-Yoga erlernte ich bei Lala und Vilas in Potsdam. In Spanien nahm ich an Workshops im LuJong, tibetanisches Yoga bei Tulku Lobsang teil. Hormonyoga lernte ich bei Dinah Rodrigues. Power Yoga bei Brain Kest.

Ich bin tief in die Yogaphilosophie eingestiegen und habe mich dabei mit den wichtigsten Yogaschriften auseinandergesetzt.

Als Religionswissenschaftlerin und Altamerikanistin habe ich mit verschiedenen Schamanen (Mexiko, Venezuela, Brasilien, Kolumbien) gelebt und gearbeitet, habe über den Candomble, eine afro-brasilianische Religion, geforscht, mit verschiedenen indigenen Gruppen zusammengearbeitet und habe als Teil meiner Magisterarbeit das Heilungskonzept der Mitglieder der spirituellen Gruppe von Vale do Amanhecer ( Brasilien) erarbeitet, bei denen ich 9 Monaten lebte.

Yoga unterrichtet habe ich vor allem in Berlin, Südamerika, East-Timor und ein Jahr auf den Malediven.

Zwei Leidenschaften haben mich besonders geprägt: Reisen & Yoga

Alle diese Erfahrungen spiegeln sich in meinem Unterricht wieder !