Was bedeutet Yoga für mich?

Zunächst ist Yoga für mich körperliche, seelische, geistige Bewegung und Veränderung.

Yoga wird zuerst auf der Matte erfahrbar. Zu spüren wie der Körper geschmeidiger, kraftvoller, gesünder wird, führt dazu, sich in seinem Körper wohl zu fühlen, tiefer zu atmen und präsent zu sein.

Yoga gibt uns die Möglichkeit, uns selbst kennenzulernen, die ureigensten Wünsche zu erkennen und sich auf den Weg zu machen. Nicht Esoterik wird benötigt, sondern Aufmerksamkeit. Der Leitfaden ist Üben, am besten regelmäßig, sich in einer asana (Körperstellung) auszurichten, zu fühlen, wach zu sein, Bewusstsein zu entwickeln für das, was im Moment geschieht. Es soll Spaß machen, denn nur mit Freude am Üben, wird man regelmäßig praktizieren.

Yoga ist Bewegung, Atmung und Geist zu verbinden.

Durch tägliche Praxis erfahre ich, mein Geist braucht Abwechselung. Deshalb bevorzuge ich vielseitiges Praktizieren und unterrichte dies auch.

Die Praxis auf der Matte ist nur Mittel zum Zweck, sich präsent zu fühlen und den Moment wahrzunehmen. Durch eine regelmäßige Praxis gelingt es mir immer mehr, auch im Alltag bei mir zu sein und aus dem Moment heraus zu entscheiden.

Yoga ist ein Weg zu erfahren und zu lernen, wieder hinzuhören, was der Körper, der Geist und auch die Intuition zu sagen haben.

Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass wir alle diese Intuition in uns haben, die uns sagt, was das richtige für uns ist und Yoga kann dabei helfen.